Mitteilungen und Notizen

2019 Juli:

Überlast des Hamburger Flughafens zu den Randzeiten! Unsere PM dazu und dem fehlerhaften Lärmkontingent. Immer mehr Flüge nach 22:00 Uhr! Millionen Bundesmittel für die Luftreinhaltung einseitig? Wir haben den ersten Bürgermeister der Hansestadt Hamburg, Dr. Tschentscher wegen der erheblichen Bundesmittel für Luftreinheit (HA Artikel 26.7.19) geschrieben. Der Brief mit Datenanlagen anbei.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat in Sachen Luftschadstoffe geurteilt. (Link) Wir leiten daraus ab das in die Jahre gekommene Messstellennetz des Flughafenumfeldes endlich genauer anzupassen, auch fehlt die Kumulation und Addition mit Straßenverkehrschadstoffen.  Presseinformation: BIG und Notgemeinschaft Flughafenanlieger e.V..

Im HA hat es dazu einen Artikel gegeben mit der Überschrift: „Fluglärmschützer fordern Luftreinhaltung am Flughafen“ (Link). Da sind wohl die Ansinnen der Fluglärm-Initiativen umgewidmet worden, denn wir halten weitere ortsnahe Luftmessungen an Hauptverkehrsstraßen unter den Flugschneisen für geboten. 

Der drastischen Forderung des Vize-Vorsitzenden der Fluglärmschutz Kommission, Gebhard Kraft, anlässlich der Veranstaltung „FLSK vorOrt“ in Quickborn (25.6.19) den Flugverkehr aufs Niveau von 1970 runterzufahren – für den Klimaschutz, wird wohl für viele zu schwere Kost sein. Der Hamburger Flughafen habe bislang nichts zu den Klimaschutz-Zielen in Deutschland beigetragen, kritisierte Kraft. Während bundesweit der CO2-Ausstoß seit 1990 um 20 Prozent gesenkt werden konnte, habe sich dieser im selben Zeitraum durch den gestiegenen Flugverkehr in der Hansestadt um 40 Prozent erhöht. Immerhin hat die Presse doch auch dies veröffentlicht. (Link2)

2019 Juni:
Hamburger Politiker verhindern das der Luftverkehr auch zum Bestandteil des Klimaschutzes wird. Unsere PM dazu.

2019 Mai:
Europa- und Bezirkswahlen in Hamburg. Wie Hamburger Regionalpolitiker*innen unsere Wahlfragen zu Fluglärm beantwortenten: Wahlprüfsteine – Wir haben gefragt: hier die Antworten

  1. Werden Sie sich ganz persönlich für eine Verbesserung der Situation einsetzen? Wenn ja, wie?
  1. Werden Sie sich für eine deutliche Reduzierung der Nachtflüge zwischen 22.00 und 6.00 Uhr morgens einsetzen? Wenn ja, wie?
  2. Werden Sie sich für die stufenweise Reduzierung der Flugzahlen in den Abendrandzeiten und in der ersten Morgenstunde (6 – 7 Uhr) einsetzen, so wie es in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts vorgegeben ist? Wenn ja, wie?
  1. Werden Sie sich für die strikte Einhaltung der Bahnbenutzungsregeln einsetzen, wie im 16- Punkteplan gefordert, so dass diesbezüglich anstehende Klagen überflüssig werden?           
  2. Werden Sie sich dafür einsetzen, dass der Flugbetrieb auf dem Hamburger Flughafen nicht weiter ausgeweitet wird? Wenn ja, wie?
  3. Setzen Sie sich für die international festgelegten Klimaziele ein und was beabsichtigen Sie hierzu in Bezug auf den Flugverkehr zu tun?
  1. Setzen Sie sich für eine zeitweise Beschränkung des Luftverkehrs am Wochenende ein (z. B. wie in Stockholm oder London City)?
  2. Bitte nennen Sie uns weitere Maßnahmen, die Sie ergreifen werden.       

    Leider hat aus dem lärmgeplagten Eimsbüttel (35% Fluganteil) nur eine Partei geantwortet!

2019 Februar:
Ein offener Brief vom Dachverband BIG-Fluglärm an den Hamburger Bürgermeister Peter Tschentscher –hier nachzulesen– hat auch auch in der Presse Einzug gehalten. >klick< oder hier >klick<. Seine Werbung für Direktflüge nach New York bei der Fluggesellschaft Emirates, dazu mit Großflugzeugen wird als einseitig, fatal und unsensibel empfunden. 

2019 Januar:
Fliegen ist die klimaschädlichste Art der Fortbewegung, trotzdem ist der Flugverkehr steil auf dem Wachstumskurs. BIG unterstützt die internationale Vernetzung „Stay-Grounded“, ist dort auch Mitglied. In Schweden hat die Bewegung „Flygskam“, zu Deutsch „Flugscham“ an Kraft gewonnen und wird dort zum Wort des Jahres gehandelt. Weitere Information dazu hier.                                                                                           BIG und Facebook?  Hier immer mit aktuellen Nachrichten zum Thema Fluglärm. https://de-de.facebook.com/bigfluglaerm/

2019 Januar:
Der BUND Hamburg geht rechtlich gegen die vielen Ausbaupläne am Hamburger Flughafen vor!                                                                               Die nichtstaatliche Umwelt- und Naturschutzorganisation kritisiert die fehlende Beteiligung bei der Genehmigung der Ausbauvorhaben, die nicht mehr in Einklang mit der Planfeststellung aus 1998 zu bringen ist. Kritik auch zu den später dann erreichbaren Kapazitätserweiterungen.

2018 Dezember:
Von dem Arzt und Internisten Sh. Amoz aus HH-Winterhude, erhalten wir diesen an Staatsrat Andreas Rieckhof, BWVI gerichteten Brief zur Veröffentlichung. Er kann seine gründliche Enttäuschung über einen Spitzenbeamten nicht verbergen, der im Umweltausschuss*) behauptet hatte, dass die Betriebsgenehmigung des Flughafens nicht änderbar sei. Später wurde dies auch zurückgenommen.                  *)Anhörung des BUND in der Bürgerschaft zur Fluglärmpetition 28.11.

2018 Oktober:
Frankfurt Fraport: Zum 7. Jahrestag der NW-Startbahn gab es eine Veranstaltung, mit Themen die „hochprozentig“ auch auf Hamburg zutreffen.                                                                                                                                                                                              Hier das Video : Ab Minute 9 spricht Dr. Kopatz (Wuppertal Institut für Klima,Umwelt, Energie), ab Minute 39 informiert Carola Gottas (u.a. Attac) über die hessische Politik, sowie  ab 52. Minute ein Beitrag zur Wirbelschleppenproblematik. Bitte durchhalten! 🙂

2018 September:
Petition Nachtruhe (BUND) im Umweltausschuss gescheitert. Ein Fiasko. Unsere Reaktionen, Kommentare, Pressemitteilung und das 21-Punkte Petitum der Bürgerschaft vom 6.9.2018 – hier nachzulesen.



Wir haben uns jetzt als Mitglied bei STAY GROUNDED eingetragen, einem internationalen Netzwerk aus Wien für Fluglärmschutz und gesundheits- und klimaschädliche Emissionen durch Flugzeuge. Zusammen mit über 100 Organisationen weltweit unterstützt dieses Netzwerk ein Positionspapier, welches 13 Schritte für eine Transition hin zu einem sozial gerechten und zukunftsfähigen Transportsystem skizziert.

2018 Juli:
Hamburger Flughafen-Planfeststellungsbeschluss ungültig wegen unzureichender Einbindung von Schutzbestimmungen für die Bevölkerung! 
BIG unterstützt Mitglieder und Initiativen in einem Verwaltungsverfahren mit Hilfe eines sachkundigen Fachanwalt. Ziel ist den Planfeststellungsbeschluss(PFB) von 1998 wieder aufzugreifen. Die Klagen gegen Luftverkehrsaufsichtsbehörde und Deutsche Flugsicherung könnten für die Hansestadt Hamburg brisant werden. Bei einem „erneuerten“ Planfestellungsverfahren wird mit der Anwendung strengerer Umweltschutzstandards als damals, mit Beteiligung der Öffentlichkeit und möglicherweise jahrelangen gerichtlichen Auseinandersetzungen zu rechnen sein. Unsere PM hier als Info.

2018 Januar:
Grünes Fliegen – gibt es das ?  Fliegen ist der schnellste Weg, die Erde aufzuheizen. Doch der Flugverkehr wächst rasant. Die Flugindustrie kündigt an, zukünftig grüner zu werden. Diese fundierte und gut lesbare Untersuchung kommt zu anderen Ergebnissen. Für die Nutzung und den Linkverweis bedanken wir uns bei  ft-watch.at, auch eine Printversion ist dort erhältlich.

2017

2017 Dezember: 
Gemeinsame PM von „BIG“ und „Notgemeinschaft der Flughafenanlieger e.V“, zur Absage der Wirtschaftsbehörde hinsichtlich eines FLSK-Antrages für mehr Nachtruhe. Scheinbar zweifelt die Behörde mittlerweise an ihrer Ablehnung. Näheres dazu in unserer Pressemitteilung.

2017 Oktober:
Flugverkehr trotz Orkan? Unser Schreiben an Senator Horch dazu sowie der Durchstartproblematik.

2017 August:
Der Hamburger Luftreinhalteplan und welche Seltsamkeiten darin zu finden sind. Unsere Einwände hierzu, denn die Flugverkehr-E
missionen fanden wir mangelhaft berücksichtigt und so nicht in Ordnung. BIG- Pressemitteilung

2017 Juli:
Flugbewegungen nach 22:00 Uhr. Dramatische Zuwächse im ersten Halbjahr 2017! Unsere Anfrage dazu und die Antwort der Behörde für Umwelt&Energie (BUE).

2017 März:
Massive Kritik am „Fuhlsbüttler Sommerflugplan“ von BIG e.V. und Notgemeinsschaft (NG) e.V.  Unsere PM dazu.     

2016

2016 Juli:
Fragen die wir dem 1. Bürgermeister der Hansestadt Hamburg Olaf Scholz, anläßlich des Bürgergespräches in Langenhorn stellten. Die Fragen wurden vorab per Email ins Rathaus geschickt.

2016 Juni:
Wie Hamburgs Flugverkehr das Klima belastet? Ein Artikel von unserem 2. Vorsitzenden Gebhard Kraft zur Klimaschädlichkeit des Fliegens. Ein Link zur gerade laufenden Petition  mit einem BIG-Hinweis.

2016 April:
Evaluierung EU-Umgebungslärmrichtlinie. Unsere
Überprüfung der Resultate des Hamburger Lärmaktionsplans bei der Fluglärmentwicklung kommt zu einem düsteren Ergebnis.

2016 April:
27.4. Tag gegen Lärm 2016 (seit 1988) >> http://www.tag-gegen-laerm.de/  Die Pressemitteilung der Bundesvereinigung (BVF) hierzu,  sowie ein Beitrag von Radio Bremen. Hängen Lärm und Krebs zusammen?

2016 April:
Auszüge aus dem Hamburger Koalitionsvertrag bezüglich „stadtnaher Flughafen“. Unsere Anmerkungen.

2016 Februar:
Pressemitteilung: Flugzeuge werden immer lauter – Das Verhältnis von Lärmkontingent und Flugbewegungen wird ignoriert. Fluglärmkontingent=umgangssprachlich „Lärmdeckel“ in Hamburg.

2016 Februar:
Zahl der Flüge und Emissionen werden sich bis 2035 verdoppeln! Zu diesem Ergebnis kommt der erste Umweltbericht zur Europäischen Luftfahrt. Vollständiger Bericht  hier >> (engl.)

2015     
2014

Hinweis:
Die meisten dieser Dokumente liegen im PDF-Format vor.
Sie benötigen zum Anzeigen eine PDF-Anzeige-Software.
Z.B Adobe Reader, diese Software können Sie hier kostenlos herunterladen.

Top